Sprungziele
Inhalt

Kanalspülung

Damit das Oberflächenwassernetz der Stadt Norderstedt nicht verstopft und ohne Probleme funktionieren kann, wird es regelmäßig von Verschmutzungen und Ablagerungen gereinigt. Dabei sorgen die größere Dimensionen und der höhere Verschmutzungsgrad für mehr Aufwand als bei der Reinigung der Schmutzwasserkanäle.

Warum muss der Kanal gespült werden?

Die Reinigung des Oberflächenwasser-Kanalnetzes erfolgt regelmäßig, aber individuell. Durch Faktoren, wie dem Alter des jeweiligen Abschnitts, der Beschaffenheit und des Gefälles, können die Ablagerungen unterschiedlich intensiv auftreten. Das führt im schlimmsten Fall zu einer kompletten Verstopfung, die einen größeren Aufwand und höhere Kosten nach sich ziehen. Durch die regelmäßige Reinigung wird einer möglichen Verstopfung vorgebeugt. Im Normalfall dauert die Spülung des kompletten Systems etwa vier Jahre. In besonderen Fällen, etwa bei einer akuten Verstopfung, sind aber auch Sonderspülungen möglich, um das System funktionsfähig zu halten.

Wie läuft eine Kanalspülung ab?

Sollten aufgrund von Meldungen aus der Öffentlichkeit oder bei einer Routineuntersuchung Ablagerungen im Kanalnetz festgestellt werden, werden sie im Normalfall umgehend beseitigt. Die betroffene Stelle wird untersucht und die Ablagerungen anschließend mit einer Düse des Kanalreinigungsfahrzeugs sauber entfernt. Gelöste Schmutzstoffe werden anschließend beim Zurückziehen der Düse von einem Sauger aufgenommen, um sie fachgerecht zu entsorgen.

Haben Anwohnerinnen und Anwohner Nachteile durch die Kanalspülung?

Normalerweise entstehen für die Anwohnerinnen und Anwohner während des Reinigungsvorgangs keine Nachteile. In wenigen Fällen können allerdings unangenehme Gerüche auftreten, die sich nach kurzer Zeit aber wieder verflüchtigen.