Sprungziele
Inhalt

Kanaluntersuchung

Das Norderstedter Oberflächenwasser-Kanalnetz wird regelmäßig und immer unter Berücksichtigung der DIN 1986:30 zu Dichtheitsprüfung untersucht. So beugen wir eventuellen übersehenen Ablagerungen und Schäden vor und halten Aufwand und Kosten möglichst gering.

Wann und wie werden die Kanäle untersucht?

Generell wird nach der Reinigung der jeweilige Kanalabschnitt automatisch mit unserem Kamerawagen untersucht. So erkennen wir, ob alle Ablagerungen entfernt wurden und ob sich darunter Schäden befunden haben, die behoben werden müssen. Ansonsten prüfen wir das Kanalnetz durchgehend – je nach Baujahr, Wasserschutzgebiet und Nutzung mindestens einmal zwischen 5 und 30 Jahren.

Haben Anwohnerinnen und Anwohner Nachteile durch die Untersuchungen?

Um die Nachteile für Anwohnerinnen und Anwohner während der Untersuchung möglichst gering zu halten, führen wir diese Arbeit, vor allem an den Hauptleitungen, auch nachts und bei niedrigem Verkehrsaufkommen durch.

Was passiert, wenn ein Schaden festgestellt wird?

Im Schadensfall innerhalb des Kanalnetzes, wird der jeweilige Schaden dokumentiert und an das Amt für Verkehrsflächen und Entwässerung weitergeleitet, das sich um die Behebung des Schadens kümmert.

Kann das Betriebsamt auch meinen privaten Anschluss prüfen?

Leider nein. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben, dürfen wir Anschlüsse ab der Grundstücksgrenze nicht untersuchen.

Wo kann ich mich informieren?

Weitere Informationen rund um die Reinigung und Instandhaltung des Abwassernetzes finden Sie unter www.dichtheitspruefung.sh.